START-Teilnehmer bauen Katzenhöhlen für das Tierheim Düren

Mit Unterstützung der Auszubildenden des Maler- und Lackiererhandwerks wurden die Katzenhöhlen mit handgemalten Motiven verschönert. Von der guten Zusammenarbeit profitierten die Auszubildenden und die START-Teilnehmer.

Von l. n. r. Kevin Ebert, Alexander Nepomuck, Frau Etheber-Paulsen vom Tierheim Düren, Marco Breuer, Justin Gotsch, Karsten Heuskel, Christian Siebertz

Im Tierheim Düren freute sich Frau Etheber-Paulsen über die stabilen Rückzugsorte für die Katzen, die sowohl im Tierheim als auch im Außengehege den Tieren Schutz bieten werden.

Teilnehmer der Maßnahme START haben gemeinsam mit ihren Fachanleitern und Pädagogen in der Jugendwerkstatt fünf Katzenhöhlen gebaut.  Die Teilnehmer haben mit dem Projekt gezeigt, welche Potenziale in ihnen stecken. Die Katzenhöhlen sehen super aus und wurden im Tierheim Düren begeistert in Empfang genommen. Außerdem werden sie den zeitlichen Rahmen der Maßnahme überdauern. Das Ergebnis ist ein Zeichen für die Leistungsfähigkeit eines jeden einzelnen und der gesamten Gruppe.

Alle Beteiligten haben die beeindruckende Erfahrung gemacht, dass viele Schritte sorgsam getan werden müssen, damit am Ende für die Katzen ein gutes Ergebnis herauskommt:
planen, messen, sägen, schrauben.
Viele kleine Arbeitsschritte, die Geschicklichkeit und Geduld erfordern. Die Fertigstellung hat zwar länger gedauert als geplant aber dafür kann sich das Ergebnis auch sehen lassen.

Und es war gut, Unterstützung von den Auszubildenden der Malerwerkstatt zu bekommen. Aleen Schlebusch, Auszubildende im Maler und Lackiererhandwerk, vollendete die Arbeit durch handgemalte Katzenmotive.

Katze mit Schal3907    Katze mit Fisch 3906 Katze testet Höhle 3917