lern.punkt

Jeder Mensch soll unabhängig von der Art seines Unterstützungsbedarfes seine Fähigkeiten individuell entwickeln können.

Das Projekt lern.punkt unterstützt Jugendliche, die in ihren Lebenszusammenhängen besonders belastet sind, deren Motivation für schulisches Lernen verloren gegangen und deren Schulabschluss und damit die berufliche Perspektive gefährdet ist.

lern.punkt bietet ihnen die Möglichkeit, in einem anderen Umfeld als Schule, nah an Alltags- und Echtsituationen und eng durch LehrerInnen und PädagogInnen begleitet, einen Schulabschluss zu erreichen. Beim Übergang in das Berufsleben stehen wir begleitend und unterstützend zur Seite.

In Praxisfeldern (zwei Tage), d.h. in Betrieben und Institutionen, aber auch in Unterrichtseinheiten in Form der Lernwerkstatt (drei Tage) können Jugendliche ihre Interessen erforschen und ihre Fähigkeiten ausprobieren.

lern.punkt ist ein Bildungsprojekt des Sozialwerks Dürener Christen. Hier können zehn Jugendliche zwischen 16 und 19 mindestens ihren Hauptschulabschluss machen, den sie in einer Schule voraussichtlich nicht erreicht hätten. Die Gruppe ist vielfältig bezogen auf Alter, Herkunft, Verhaltensweisen und Lebenswelt der Jugendlichen. Sie besteht aus Jungen und Mädchen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie ein hohes Maß an Beziehung und Begleitung brauchen, um ihre Stärken zu entwickeln und lernen zu können.

„Ich komme zum lern.punkt weil ich hier entspannt lernen kann. Ich mache neue Erfahrungen und will meinen Abschluss machen. Hier sind immer Leute, mit denen man reden kann, das finde ich gut.“

— Tobias, 16 Jahre (Name geändert)

In Kooperation mit der Hauptschule Burgauer Allee und dem Schulamt des Kreises Düren werden die Jugendlichen intensiv und individuell in der Schulausgangsphase und bei ihrem Übergang ins Berufsleben begleitet.

Das Projekt ist im August 2014 gestartet. Ziel ist es, die Lebenssituation der Jugendlichen mit in den Lernprozess einzubinden. In betrieblichen Alltagssituationen sollen sie Erfahrungen sammeln und Perspektiven entwickeln. Sie sollen eigene Stärken erkennen und in ihrer Eigenverantwortung gestärkt werden.

Dazu besuchen die Jugendlichen an zwei Tagen in der Woche Praxisstellen, d.h. Betriebe oder Institutionen und werden an drei Tagen im lern.punkt unterrichtet.

lern.punkt ist Lern-, Lebens-und Entwicklungsraum zugleich. So werden die Spenden, die zur Verfügung gestellt wurden für die Ausstattung des Unterrichtsraumes genutzt. Weitere Projekte , wie ein Kunstprojekt und ein Sport-und Gesundheitsprojekt sind geplant. Weitere aktuelle Informationen finden Sie unter: lern.punkt

Unsere Partner

Schulamt des Kreises Düren

image005 ghs-burgauer-allee-logo-rgb