BaE

Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung

Das Sozialwerk Dürener Christen bildet seit 2005 Jugendliche und junge Erwachsene in unterschiedlichen Ausbildungsprojekten außerbetrieblich aus.

BaE integrativ

BaE kooperativ

BaE Reha

Die Ausbildung zielt darauf ab, Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch individuelle Förderung, intensive Unterstützung und kontinuierliche Begleitung in unterschiedlichsten Lebenslagen die Aufnahme, Fortsetzung sowie den erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung zu ermöglichen.

Die Zielgruppen dieser Ausbildungsmodelle umfassen u.a. lern- und/oder körperlich beeinträchtigte, sozial- oder arbeitsmarktbenachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene, die eine betriebliche Berufsausbildung auch mit ausbildungsbegleitenden Hilfen nicht absolvieren können und aus diesen Gründen auf eine außerbetriebliche Einrichtung angewiesen sind.

Zusammen mit der theoretischen Ausbildung in der Berufsschule werden die Auszubildenden von kompetenten Anleitern/Meistern in allen fachpraktischen, fachtheoretischen und allgemeinen Bildungsbereichen unterwiesen. Fachlehrer erteilen Stütz- und Förderunterricht auf der Grundlage der vorgegebenen Ausbildungsordnung und entwickeln gemeinsam mit den Auszubildenden neue Lernstrategien.

Die sozialpädagogische Betreuung unterstützt und berät die Auszubildenden in allen Lebenslagen.

Unter diesen Voraussetzungen ist das Sozialwerk für folgende Berufe anerkannt:

  • Maler- und Lackierer
  • Floristen
  • Gärtner (Fachrichtung Zierpflanzenbau)
  • Werker im Gartenbau (Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau)
  • Kaufleute für Büromanagement (ehemals Bürokaufleute/Kaufleute für Bürokommunikation)
  • Verkäufer
  • Einzelhandelskaufleute
  • Friseure

Die Ausbildungsdauer beträgt je nach Ausbildungsberuf 2 bis 3 Jahre. Durchgeführt wird die Ausbildung in den unterschiedlichen Werkstätten und Einrichtungen des Sozialwerks.

Auch wenn im Sozialwerk eine komplette Ausbildung realisiert werden kann, ist es wichtig, durch gezielte Praktikumsphasen betriebliche Realitäten kennen zu lernen und dadurch das erlernte Wissen anzuwenden und zu erweitern. Zusätzlich kann dadurch jeder Auszubildende den Betrieben seine Stärken unter Beweis stellen und seinem Erfolg für die Zukunft auf die Sprünge helfen. Zudem erhöht ein externes Praktikum die Möglichkeit, in eine betriebliche Ausbildung zu münden bzw. die Ausbildung in kooperativer Form weiter zu führen.

Eine Zuweisung in eine außerbetriebliche Ausbildung ist nur über die job com oder die Agentur für Arbeit Düren möglich. Hier ist ein ALG II Bezug, ein Reha Status oder die Meldung als ausbildungssuchend Voraussetzung.

Bei Interesse bitte Kontakt mit den zuständigen Fallmanagern der job com bzw. der Ansprechpartnern der Agentur für Arbeit aufnehmen.