JA! – Jung trifft Alt – Kreuzauer Projekt für den Deutschen Demografiepreis 2021 nominiert

Am 10. Juni verleiht das Demographie Netzwerk e.V. (ddn) den Deutschen Demografiepreis zum zweiten Mal und zeichnet Menschen und Organisationen, die Demografie antizipieren, vorausdenken und vorangehen.

  
Gemeinsam mit Lisa Palm, der hauptamtlichen Fachkraft für offene Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde Kreuzau fand man beim Sozialwerk Dürener Christen in der Jugendberatungsstelle zwei starke Partnerinnen. Sigrid Wilwers und Jana Henning als pädagogische Fachkräfte beraten und begleiten bei Bedarf Jugendliche und junge Erwachsene im Schulabschlussjahr und beim Übergang in das Berufsleben. Foto: Gemeinde Kreuzau

Am 10. Juni 2021 verleiht Das Demographie Netzwerk e.V. (ddn) den Deutschen Demografiepreis zum zweiten Mal. Ausgezeichnet werden Menschen und Organisationen, die Demografie antizipieren, vorausdenken und vorangehen. Und so die Zukunft trotz oder gerade wegen Corona aktiv gestalten.

Gemeinsam Wirken“, ist eines von sieben Themenfeldern, in welchen die Experten Handlungsbedarf und Entwicklungschancen in Wirtschaft und Gesellschaft sehen. Zusammengenommen zeichnen die Kategorien das bunte, vielfältige Bild einer Zukunft, in der alle Platz haben und wirksam werden können.

Gemeinsam wirken auch die Nominierten in der Gemeinde Kreuzau seit knapp einem Jahr in dem generationenübergreifenden Projekt: „JA! Jung trifft Alt“.

Monika Paillon, Generationenbeauftragte der Gemeinde Kreuzau, formuliert das Ziel:
„Als Kommune im ländlichen Raum Bildungswanderung weitestgehend abwenden, Senior*innen als Ausbildungspaten für Jugendliche mit sozialintegrativen Problemlagen einbinden und den jungen Menschen eine Perspektive in Beruf und Gesellschaft bieten. Brücken schlagen zwischen Tradition und Innovation und so auch das lokale Handwerk stärken.“

Dabei wird deutlich, dass zielführendes Handeln nur in einem gut funktionierenden Netzwerk wirken kann.

Gemeinsam mit Lisa Palm, der hauptamtlichen Fachkraft für offene Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde Kreuzau fand man beim Sozialwerk Dürener Christen in der Jugendberatungsstelle Kreuzau zwei starke Partnerinnen. Sigrid Wilwers und Jana Henning als pädagogische Fachkräfte beraten und begleiten bei Bedarf Jugendliche und junge Erwachsene im Schulabschlussjahr und beim Übergang in das Berufsleben. Die Jugendberatungsstelle Südkreis wird im Rahmen des Programms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BIBH), den Europäischen Sozialfonds und den Kreis Düren gefördert.

„JA! Jung trifft Alt“ wurde als eine der drei besten Strategien für gemeinsames Wirken für den Demografiepreis 2021 nominiert, weil durch die Aktivierung und Anerkennung von personalen und sozialen Ressourcen bei Jung und Alt und das gegenseitiges Kennenlernen sowie die Toleranz der diversen Lebenswelten, dem Demografischen Wandel begegnet wird.

Anerkannt wird darüber hinaus die motivierende Vernetzung und Begleitung der Akteure durch die Berufsausbildung der jungen Menschen und darüber hinaus.

Die Preisverleihung findet pandemiebedingt am 10. Juni 2021 online statt. Weitere Informationen unter www.deutscher-demografie-preis.de

Bis dahin gilt natürlich „Daumen drücken“.

Mehr Informationen über die Jugenberatungsstelle finden Sie hier:

Foto: Gemeinde Kreuzau
von li: Monika Paillon, Jana Henning, Sigrid Wilwers, Lisa Palm